Akkuschrauber im Test: Makita

Wir haben Akkuschrauber der Marke Makita unter die Lupe genommen. Mehr »

Bosch Schrauber getestet

Hier erfahrt ihr die Testergebnisse unseres Tests mit den Akkuschraubern von Bosch! Mehr »

Panasonic Akkuschrauber im Test

Hier seht Ihr unseren Test zu Panasonic Akkuschraubern! Mehr »

 

Ferm Akkuschrauber im Test

Günstige Akkuschrauber von Ferm

Im ersten Augenblick muten die Ferm Akkuschrauber ein wenig futuristisch an, sehen eher nach einer Waffe aus einem Science Fiction Film als nach einem Schrauber aus, aber der Schein trügt, den hinter der spacigen Fassade stecken echte Kraftpakete für den Arbeitsalltag. Ferm ist eine niederländische Firma, die Waren aus Fernost importiert. Das hat für den Verbraucher den Vorteil, daß die Akkuschrauber von Ferm relativ günstig sind. Hier ist günstig nicht zu verwechseln mit billig, den die Schrauber haben eine gute Qualität. Die Modelle von Ferm liegen gut in der Hand und fallen durch das Design in Schwarz, Grau und dem schicken Blau angenehm auf. Zur Auswahl stehen unterschiedliche Modelle mit unterschiedlich leistungsstarken Akkus. Für kleinere Arbeiten, wie z.B. mal ein paar Schränke aufbauen oder ein paar Schrauben in der Wand gefestigen reichen die kleineren Modelle bequem aus. Wer auf eine lange Akkulaufzeit Wert legt oder nicht nur schrauben, sondern auch bohen möchte, der greift zu den leistungsstärkeren Modellen.

Mehr Power im Arbeitsalltag mit 18V

Wie bei vielen anderen Herstellern auch, bieten Ferm Akkuschrauber mit 18V die höchste Leistungsfähigkeit der Modellreihen. Hier sind auch Schlagbohranwendungen und längere Einsätze kein Problem. Wer absolut sicher gehen will, daß er zwischendurch den Akku nicht laden muss, der holt sich passend dazu einfach gleich den richtigen Zweitakku und kann nach kurzem Wechsel gleich weiter arbeiten.